France Mobil au collège DBS

Am Mittwoch, den 29.11.2017, besuchte das France Mobil, ein für Schüler/innen in Deutschland organisiertes Programm, die Drei-Burgen-Schule, um den dort Französisch lernenden Jugendlichen neue Perspektiven in Bezug auf ihre Fremdsprache zu eröffnen.

fm2017

In spielerischer Form gehen die Schülerinnen und Schüler mit der französischen Sprache um.

Von der 3. bis zur 6. Unterrichtsstunde nahmen verschiedene Klassen an einem abwechslungsreichen und spielerisch aufgebauten Programm teil. Zu den unterschiedlichen Spielen gehörten z.B. das Finden eines französischen Wortes zu jedem Buchstaben des Alphabets, das Heraushören von Begriffen aus aktuellen französischen Chartsongs oder das Erraten von französischen beziehungsweise nicht französischen Interpreten. Manche Spiele mussten in Teams bestritten werden, andere konnte jeder für sich lösen. Die meisten Schüler hatten sehr viel Spaß dabei und genossen die 45 Minuten etwas anderen Französischunterricht. Einige erklärten zwar hinterher, dass das während der Veranstaltung gesprochene Französisch ihnen ein wenig zu schnell gewesen wäre, doch im Großen und Ganzen gefiel vielen die unterhaltsame und abwechslungsreiche Stunde. 

Dieses Jahr wird das hessische France Mobil von einer Französin namens Laurine Sarazin geleitet. Seit September besucht sie zahlreiche Schulen in Hessen, die die Lektorin im Vorhinein über ein Online-Formular anfordern können. Mit verschiedenen Übungen und Spielen versucht sie, Schüler und Schülerinnen unterschiedlicher Jahrgänge für die französische Sprache und Kultur zu begeistern oder sie ihnen zumindest etwas näher zu bringen. 

Das 2002 von der Robert-Bosch-Stiftung und der Französischen Botschaft Berlin hervorgerufene France Mobil findet bei vielen Schulen bzw. ihren Fremdsprachenlehrern großen Anklang. Deshalb ist der Kalender der durch Deutschland fahrenden Lektoren und Lektorinnen immer sehr voll und man hat großes Glück, wenn man überhaupt noch einen Termin bekommt. Deshalb freut sich die DBS jedes Jahr erneut über das frankophile Programm und hofft auch im nächsten Jahr auf ein Wiedersehen. 

Ariane Hahn, Lucca Günther