Hilfe auf dem Weg ins technische Neuland

An der Felsberger Drei-Burgen-Schule bringen Jugendliche älteren Menschen den Umgang mit Handy und Computer bei. Der Kurs soll fortgesetzt werden, Interessierte können sich anmelden. 

Jugendliche zeigen Senioren Umgang mit Computer und Handy 

senioren pc1

 Tobias Amelung zwischen dem Ehepaar Gisela (71) und Norbert Persch (74).

Herta Bählers Finger zittern ein wenig vor Aufregung, als sie die erste WhatsApp-Nachricht ihres Lebens versendet. „Hallo Sandra“, schreibt die 68-Jährige an ihre Tochter. Neben Bähler sitzen Dominik Bronischewski und Julius Gliem, 15 und 16 Jahre alt. Für sie sind WhatsApp-Nachrichten Alltag, für Herta Bähler absolutes Neuland. Bis vor kurzem wusste sie nicht einmal, wie man ein Smartphone einschaltet. So wie Bähler geht es vielen älteren Menschen. Deshalb hat die Drei-Burgen-Schule Felsberg in Zusammenarbeit mit dem Mehrgenerationenhauseinen Kurs organisiert, bei dem Jugendliche Senioren Nachhilfe beim Umgang mit Handy und Computer geben. „Meine Tochter hat mich ermutigt und gesagt: Mach was und lern’s, Mama. Du schaffst das“, erzählt Herta Bähler. Ihr gefällt die individuelle Betreuung im Kurs: „Es ist schön, dass man hier nicht einen Lehrer und 30 Zuhörer hat“, sagt sie. Maritta Schrage (69) wagt sich noch nicht an ein Smartphone heran. Sie lässt sich von der 15-jährigen Aileen Appel erstmal die Funktionen eines ganz normalen Handys erklären: Wie schreibt man eine SMS? Wie legt man eine Kontaktliste an? „Ich habe das Handy geschenkt bekommen, da kam mir der Kurs hier wie gerufen“, sagt Schrage. „Ich bin noch mit dem Wählscheiben-Telefon aufgewachsen.“ Ihre Lehrerin Aileen Appel erzählt, dass sie auch ihrer eigenen Oma schon gezeigt habe, wie ein Smartphone funktioniert. „Ich will älteren Menschen die Chance geben, übers Handy mit anderen in Verbindung zu bleiben“, sagt sie. Angemeldet hatten sich zum Kurs ursprünglich acht Senioren, inzwischen machen elf mit. Bedienen könne man aber noch mehr, sagt Schulleiter Karl-Werner Reinbold: „Es wollen sehr viele Jugendliche mitmachen.“ Zehn Schüler kümmern sich derzeit um die Teilnehmer im Kurs.

Für die 15-jährige Hannah Wilke ist das selbstverständlich: „Wir sind mit dieser Technik aufgewachsen. Warum sollen wir unser Wissen nicht weitergeben?“ Und der 16-jährige Tobias Amelung fasst seine Motivation so zusammen: „Ich will einfach helfen.“ Er sitzt neben dem Ehepaar Gisela (71) und Norbert Persch (74) vor einem aufgeklappten Laptop. „Wir wollen wissen, wie man Fotos von der Kamera auf den Computer überträgt“, sagt Norbert Persch. Seine Frau lobt Tobias Amelung für seine Hilfe: „Wir sind sehr zufrieden, der junge Mann macht das klasse.“ Unterdessen blinkt das Smartphone von Herta Bähler: Sie hat eine WhatsApp-Nachricht erhalten. „Wow“, schreibt ihre Tochter, „die Eltern sind auf WhatsApp!“ 

Informationen und Anmeldung

Der Computer- und Handykurs für Senioren findet mittwochs von 13.45 bis 15 Uhr in der Bücherei der Drei-Burgen-Schule Felsberg, Untere Birkenallee 21, statt. Der aktuelle Kurs läuft voraussichtlich noch bis Ostern,

ein Einstieg ist immer noch möglich. Bei entsprechender Nachfrage soll der Kurs fortgesetzt werden. 

Kontakt: Wer bei dem Kurs mitmachen möchte, kann sich an die Mehrgenerationenhaus-Koordinatorin Iris Bächt, Tel. 05662/50227 oder die Seniorenbeauftragte Christina Nolte, Tel. 05662/ 50225 wenden.

Man kann aber auch direkt über das Sekretariat der Schule, Tel. 05662/3011 Kontakt aufnehmen.

senioren pc2

senioren pc3

senioren pc4

Textquelle HNA